NEU: Lasersensor LAV

Kompakte Bauform mit analoger Schnittstelle

Lasersensor LAV

Der Lasersensor LAV ist neu in die Produktfamilie der Lasersensoren von WayCon Positionsmesstechnik GmbH aufgenommen worden. WayCon bietet mit dem LAV einen preiswerten Abstandssensor für große Entfernungen. Die Parametrierung per Teach-in gewährleistet die Anpassung an die individuellen Messaufgaben. Eine intelligente interne Signalanalyse macht es möglich, dass der Sensor ungeachtet von Farbe und Oberfläche zuverlässig arbeitet.

  • Messbereich von 0,2 bis 50 m
  • Gehäuse: Kunststoff ABS
  • Direkter Analogausgang 4…20 mA
  • Gerätestecker M12 oder 4-poliger Kabelausgang
  • Betriebstemperaturbereich: -30…+50°C
  • Schutzart IP65
  • Fremdlichtgrenze 50000 Lux

Weitere Informationen im Datenblatt.

Advertisements

Lasersensoren beim Einsatz von spiegelnden Oberflächen

Lasersensoren müssen den projizierten Laserpunkt optisch detektieren können. Daher ist bei Messungen per Lasersensoren zu berücksichtigen, dass der Lichtspot ungehindert auf das zu messende Objekt treffen kann. Bei matten Oberflächen sorgt die diffuse Reflexion des Lichtspots für dessen gute Detektierung. Bei glänzenden oder sogar spiegelnden Werkstücken wird der Lichtspot nicht diffus reflektiert, somit ergibt sich bei der Messung mittels Lasersensoren eine Ablenkung der Reflexion. Daher ist die Positionierung des Sensors zum messenden Objekt von großer Relevanz. Um also zu gewährleisten, dass auch bei spiegelnden oder glänzenden Oberflächen eine Messung erfolgen kann, sollte vermieden werden, dass der direkte Reflex nicht unmittelbar auf den Empfänger fällt. Um dies zu erreichen, muss der Sensor leicht abgekippt werden.

Dabei ist nicht gesagt, dass ein Objekt, welches für den Betrachter als spiegelnd zu erkennen ist, für den Sensor die aufgezeigte Problematik darstellt, gegenteilig kann ein für das menschliche Auge als nicht reflektierendes Objekt vom Sensor als spiegelnd wahrgenommen werden.

Einsatz von Lasersensoren in Rapsmühlen

Lasersensor LLD Das Rapskorn wird in einem Quetschwalzwerk gespalten; von dort wird es mit einem Konditionierer auf 115ºC bis maximal 120ºC aufgewärmt und über eine  Dosierschnecke der Ölpresse zugeführt. Da dieser Zufluss nicht immer gleichmäßg ist, benötigt man eine Kontrolle, die den Füllstand des Presseneinlaufschachtes kontrolliert. Dieses Signal wird der CPU zugeführt, welche den Füllstand regelt, indem die Frequenz des Pressenantriebes erhöht oder gesenkt wird. Hier kommt der LLD Lasersensor mit seinem großen Messbereich und der Unempfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen zum Einsatz.

Höhenmessung von Plasmaschneidern

Anwendung/Problem:

  • Stahlplatten mit einer bestimmten Größenordnung, die je nach Werkstoff mit Acetylen, Sauerstoff oder mit Plama beschnitten werden
  • Transportbedingt werden die Platten leicht gebogen
  • Am Anfang der Kontur wird die Schneidedüse (durch den Bediener) auf die richtige Höhe eingestellt, dabei ergeben sich manchmal Höhenunterschiede und somit ist eine Höhenverstellung der Schneidedüse unumgänglich
  • Diese Höhenverstellung, bewerkstelligt durch einen Motor, soll automatisch  erfolgen
  • Durch die Beweglichkeit der Schneidedüse, sollte die Abtastung der Schneidedüse immer in Schnittrichtung erfolgen
  • Am Schneidepunkt entstehen Temparaturen von 20- 300°C

Lösung:

Laser-Scanner zur Konturerfassung

WayCon LSCAN, 2 Achsen Z/X

Präzision bei Eiseskälte. Distanzen und Geschwindigkeiten reflektorlos messen mit dem Laser-Distanzmessgerät der Serie LLD.

Lasersensor Serie LLD mit Heizung

Wer auch bei extremen Witterungsbedingungen auf millimetergenaue Positionierung achten muss, ist mit der neuen Generation der WayCon Laser-Distanzmessgeräte LLD bestens gerüstet. Denn diese bringen einen entscheidenden Vorteil für die industrielle Automation: den zuverlässigen Einsatz im Temperaturbereich von minus 40°C bis plus 50°C.Damit sind die Sensoren auch für Kühlhäuser und bei hohen Minusgraden im Außenbereich ohne zusätzliche Maßnahmen einsatzbereit und garantieren exzellente Messergebnisse.

Die Laser-Distanzmessgeräte der Serie LLD von WayCon Positionsmesstechnik sind optoelektronische Sensoren für den industriellen Einsatz. Für Abstandsmessungen bis zu 150 m haben sich die Geräte durch präzise und berührungslose Messungen, wie in automatisierten Fertigungsprozessen oder der Positionierung von Kränen, vielfach bewährt. Millimetergenaue Messergebnisse sind bis zu einer Distanz von 30 m auch ohne zusätzliche Reflektorelemente möglich. Ein gut sichtbarer roter Laserpunkt hilft, den augensicheren Messstrahl exakt auf das anzumessende Objekt auszurichten. Ausgestattet mit Standardschnittstellen wie Profibus DP, SSI, RS232 oder RS422 sowie einstellbaren Schalt- und Analogausgängen, sind die Sensoren leicht in industrielle Umgebungen auch mit Feldbussteuerung zu integrieren.