Lasersensoren beim Einsatz von spiegelnden Oberflächen

Lasersensoren müssen den projizierten Laserpunkt optisch detektieren können. Daher ist bei Messungen per Lasersensoren zu berücksichtigen, dass der Lichtspot ungehindert auf das zu messende Objekt treffen kann. Bei matten Oberflächen sorgt die diffuse Reflexion des Lichtspots für dessen gute Detektierung. Bei glänzenden oder sogar spiegelnden Werkstücken wird der Lichtspot nicht diffus reflektiert, somit ergibt sich bei der Messung mittels Lasersensoren eine Ablenkung der Reflexion. Daher ist die Positionierung des Sensors zum messenden Objekt von großer Relevanz. Um also zu gewährleisten, dass auch bei spiegelnden oder glänzenden Oberflächen eine Messung erfolgen kann, sollte vermieden werden, dass der direkte Reflex nicht unmittelbar auf den Empfänger fällt. Um dies zu erreichen, muss der Sensor leicht abgekippt werden.

Dabei ist nicht gesagt, dass ein Objekt, welches für den Betrachter als spiegelnd zu erkennen ist, für den Sensor die aufgezeigte Problematik darstellt, gegenteilig kann ein für das menschliche Auge als nicht reflektierendes Objekt vom Sensor als spiegelnd wahrgenommen werden.

Werbeanzeigen