Seilzugsensor SX300 – Applikationsvideo Schleusentor

Hubmessung des Hydraulikzylinders
Hubmessung des Hydraulikzylinders

Der äußerst robuste Seilzugsensor SX300 von WayCon wurde speziell für die Hubmessung von Hydraulik- und Teleskopzylindern entwickelt. Der Einsatz des SX300 bei der Hubmessung von Hydraulikzylindern in den Schleusentoren eines Staudamms wird nun anschaulich in einem Applikationsvideo präsentiert.

Hydraulikzylinder öffnen und schließen die Schleusentore und müssen dabei erheblichem Wasserdruck standhalten. Der Seilzugsensor dient der Steuerung und Überwachung der Verfahrgeschwindigkeit und Beschleunigung der Zylinder. Durch das druckdichte Gehäuse kann der Sensor direkt an den Zylinder angeflanscht werden, das Messseil aus Edelstahl wird einfach am Kolben befestigt. Das Sensorelement, ein absoluter Drehgeber im druckfreien Bereich, liefert mit höchster Genauigkeit und Auflösung exakte Angaben über die Position des Kolbens.

Link zum Video:

Link zu den Applikationsvideos:
http://www.waycon.de/produkte/produktvideos/

Advertisements

Positionserfassung von Hydraulikzylindern

WayCon SX200
Integrierte Positionserfassung mit dem patentierten Seilzuggeber SX200

Der patentierte SX200 ist einer der wenigen Seilzuggeber, die in  Hydraulikzylindern integriert werden, und einen Hub von bis zu 12 m erfassen können. Kein anderes Messprinzip erreicht diesen Messbereich, ohne Aufbohrung des Zylinders, bei gleichzeitiger Integration des Messsystems.

Durch den Einbau in den Hydraulikzylinder ist das ganze Messsystem optimal geschützt. Der SX200 eignet sich hervorragend bei beengten Anwendungsfällen. Das Messseil wird mit dem Kolben verbunden und beim Verfahren des Zylinders aus dem Sensor herausgezogen. Im Sensor selbst ist das Messseil auf einer Seilscheibe aufgewickelt, die beim Zylinderhub rotiert und so die lineare Bewegung in eine Rotation umsetzt. Über eine abgedichtete Welle (Druckdurchführung) wird die Drehbewegung nach außen in den drucklosen Bereich geführt und von einem Sensorelement (z. B. einem digital-absoluten Drehgeber) erfasst.

Durch die Auswertung des Sensorsignals lässt sich nicht nur die Position der Kolbenstange steuern, sondern auch spezielle Zylinderstellungen speichern oder die synchrone Bewegung mehrerer Zylinder sicherstellen. Die hochdynamischen Sensoren erlauben dabei auch schnelle Zylinderbewegungen. Das kompakte Gehäuse, sowie die Anpassung an Kundenbedürfnisse qualifizieren diese Sensortechnologie für viele Anwendungsbereiche. Dank robuster Konstruktion und hoher Qualität kann der Sensor in harter Industrieumgebung eingesetzt werden.

Typische Anwendungen für den Seilzuggeber SX200 sind: Hydraulisch betriebene Wehrtore an Staudämmen, Gleichlaufüberwachung mehrerer Zylinder, Steuerung und Überwachung der Verfahrgeschwindigkeit.

Technische Daten über den SX200 finden Sie hier: Datenblatt

Mehr Informationen finden Sie unter: Seilzugsensoren

Einsatz von Wegsensoren bei modernen Mobilkränen!

Mobiler Krankwagen

Bei der heutigen Generation der Mobilkräne kann durch den Einsatz von Seilzugsensoren eine falsche Bedienung, die zum Kippen oder sogar zum Umstürzen führen könnte, verhindert werden.

Diese Seilzugsensoren werden zur Kontrolle der zulässigen Lastmomente montiert, um somit die bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Die Ausfahrweite der Kranstützen wird mittels der Seilzugsensoren kontrolliert und das Steuerungssystem berechnet unter Berücksichtigung weiterer Größen wie Kranhöhe, dessen Drehwinkel und der transportierten Hublast, die notwendige Abstützbreite. Einzig, wenn alle erforderlichen Richtwerte gesichert sind, kann die Durchführung der Kranarbeiten erfolgen. Der redundante Einsatz von Seilzugsensoren gewährleistet hierbei die zwingende Sicherheit für Mensch und Material.

Die Seilzugsensoren der Serie SX80 von der Firma Waycon Positionsmesstechnik GmbH sind für den nachträglichen äußeren Einbau bei solchen Kranwagen prädestiniert, wodurch sich der Aufwand für eine Anpassung des Hydraulikzylinders erübrigt. Die SX80 Serie bietet hierfür eine kompakte und robuste Bauweise für die sichere Anwendung bei präziser Positionsbestimmung.

Seilzugsensor als Wegsensor

WayCon Seilzusensorfunktion

Das Sensorelement bzw. der Impulsgeber (Encoder) bildet das gewünschte Ausgangssignal. Die hoch dynamischen Sensoren erfassen präzise schnelle Bewegungsabläufe und hohe Beschleunigungen des Messobjektes. Die hohe Qualität dieser Wegaufnehmer ermöglicht den Einsatz in harter Industrieumgebung. Speziell für den Off-Shore-Einsatz entwickelte Geräte besitzen eine Hart-Coat-Beschichtung. Diese Geräte sind resistent gegen aggressive Umgebungseinflüsse wie z. B. Salzwasser.

Spezialgeräte mit einer kundenseitigen Vor-Ort-Encodermontage sowie angepasste Gehäusevarianten sind erhältlich. Diese Sensortechnik bietet mit ihrer kleinen Baugröße, der geringen Montagezeit und den wählbaren Ausgangsformen eine kosteneffiziente und flexible Lösung für vielfältige Industrieapplikationen.

Weitere Informationen zu allen Seilzugsensoren unter: www.seilzugsensor.de

Anwendungsgebiete für Seilzugsensoren

Die Einsatzgebiete von Seilzugsensoren sind sehr vielfältig.

  • Ein Wegsensor misst die Lageänderung einer Waschmaschinentrommel während des Beladens oder während des Schleudervorgangs. Der Wegsensor liefert bei unbeweglichen oder auch bewegten Vorgängen ein dem Gewicht entsprechendes Signal, so dass eine optimale Ausnutzung des Trommelvolumens möglich ist. Die Drehzahl während des Schleuderns wird durch die Unwuchtsensierung angepasst.
  • Für die Stichprobenprüfung werden Verpackungszuschnitte in ein Seilzugsensoren-Vermessungssystem eingelegt. Um aus der Topographie des Kartons Rilllinie, Kanten und deren Längen genau bestimmen zu können, wird die Oberfläche von einem Wegsensor gescannt. Dadurch sind jederzeit Korrekturen im Produktionsablauf möglich.
  • Fahrwerksuntersuchungen von Automobilen. Die Schwingungen der Radaufhängung während des Fahrversuchs werden von Seilzugsensoren gemessen.
  • Die Sicherheitsreserven von Gabelstaplern beim Anheben und Senken der Last können durch den Einsatz von Wegsensoren ermittelt werden.